Latest-Overview
Latest News
Latest Reviews
Latest Stories & more
FSR Player
Hauptmenü
Start
News
Reviews
Live
Stories
Tourdaten
FSR aStore
Galerie
Links
Kontakt
     
Suche
Newsletter
Affiliates
Charity
Das FSR Magazin unterstützt die McDonalds Kinderhilfe Aachen:
Banner
Start :: Reviews :: Interview mit Frau Doktor Twitter

   Interview mit Frau Doktor Freitag, 29. Oktober 2010 // Sabi   
Frau Doktor Live Interview (Am 20.10.2010 im Gebäude 9 in Köln)

Da Frau Doktor sich bald trennen, haben wir uns gedacht sie live bei ihrem Abschlusskonzert in Köln zu interviewen. 15 Jahre Bandgeschichte sind eine lange Zeit, deshalb hier ein paar Fragen zu ihrer Bandgeschichte.
Befragt wurden die zwei sympathischen und lustigen Kerle, Matze und Ogie


Wie fing alles an?
Ogie : Die Anfänge sind schon lange her und enstanden ist die Band durch verschiedenen Musikprojekten. Der Wunsch kam Skamusik zumachen , dann haben sich die leute getroffen und ausprobiert. Anfänglich war das eine Rhytmusgruppe sprich Bass; Gitarre; Gesang Schlagzeug und Orgel. Später kamen die Blassinstrumente dabei… alte Bandmitglieder gangen und neue Bandmitglieder kamen dazu…
Matze :Ich selbst habe davon nur bei Wikepedia gelesen, bin erst später dazu gekommen. Kann dies erst seit 11 jahren bezeugen. ;)


Was bedeutet Ska- Musik für euch?
Matze : Ich habe erst keinen besonderen Bezug dazu gehabt. Ich kannte ein paar Bands…the Specials und Masons. Aber durch Frau Doktor habe ich erst richtig den Bezug zu Skamusik bekommen. Für mich ist Skamusik ein tolle Musik zum Alkohol trinken, Tanzen und dabei Alkohol trinken und das kann man so bei keiner Musik z.B. bei pogo läuft immer das ganze Bier aus. Dann finde ich das Ska eine belebende, fröhliche Musik ist. Die Ursprünge sind interessant, da Ska Vorläufe von Regga hat. Ich komme eigentlich von Rock her, da macht ma jetzt ganz anders rum.
Ogie: lebensbejahende Musik… Ska ist im Allgemeinen eine positive Lebenseinstellung, die nachvorne treibt…  ist nichts was dich herunterzieht, sondern bringt dich auf den Boden der Tatsachen zurück. Im dem Sinne auch Spaß zu haben im Leben. Das ist das schöne an der Musik…ist also auch eine gewisse Lebenseinstellung die Musik zu spielen.


Wie läuft der Touralltag bei euch ab?
Matze: Ich mache jetzt mal zwei Szenarien auf…wir haben jetzt hier einen Angeberbus, einen Nightliner mit Busfahrer, wo wir gefahren werden und uns um nichts kümmern müssen. .Wir kommen an und laden unser Zeug ein in den Reisebus. Der Bus ist ähnlich wie ein Boot mit Kojen… und einem Klo, indem man nur klein sein darf bzw. nur klein machen darf …und übergeben darf mach sich auch. Nicht…Es gibt eine Kaffeemaschien (ganz toll) …und der Bus fährt uns dann zu dem jeweiligen Ort. Nach dem Auftritt trinken wir unsere Biere aus und trocknen unsere feuchten Stirnen ab, und laden dann ein… und dann fährt der Bus irgendwann in der Nacht los, hält nochmal an nem Rasthof an… und dann ist man in einer fremden Stadt. Ich kann dann nochmal in die Stadt gehen und Sachen kaufen. Es ist wirklich ein tolles Leben, aber der Höhepunkt ist bei ner tour das Konzert. Dazwischen wird die Zeit genutzt, um sich von den Alkoholszenen zu erholen und wieder Durst zu kriegen. Bei der Abschiedstour muss man nochmal so richtig auf dicke Hose machen, damit wir euch beeindrucken.


Ist euch auf einem Konzert etwas passiert, woran ihr euch bis heute erinnern könnt?
Matze: Ja, ich erzähle mal jetzt ne schöne Geschichte von dieser Tour …Wir waren in Hannover und hatten dort 24 stunden Aufenhalt, sind vor dem Auftritt in die Sauna gegangen… Wir waren schon drei mal in der Saune in Hannover… Dort sind immer Montags junge Frauen, die sich dort treffen und Prosecco trinken bis 14 uhr… Danach waren alte frauen, die junge männer sehen wollen…und die alten Frauen kennen uns auch schon, weil wir da jedes Jahr einmal sind…Die lustige Geschichte: Eine sehr dicke Frau saß auf der Bank und ein junger Mann kam rein, den wir nicht kannten, er suchte so ein Holzkeil und wurde nicht fündig… Die dicke Frau stand auf und wunderte sich, dass sie auf dem Keil saß…das hat man voher gar nicht gesehen das Kissen... Joar, das ist eine schöne Geschichte, hat aber nicht so viel mit Musik zu tun. Es gibt unglaublich viele, lustige Geschichten, wo man sich so ein bisschen für schämt… Wir haben z.B. den Hardy auf irgendeinem Rasthof sitzen lassen, weil wir gedacht haben, der wäre schon im Bus drin.


Was war das beste Konzert auf dem ihr je wart?
Matze: Superpunk… ich war dieses jahr in Frankfurt… Das war ein tolles Konzert, die hatten viel Spaß und haben witzig von der Bühne runter erzählt. Das war dieses Jahr mein bestes Konzert.
Ogie: Das ergreifenste war Judge Dread… Das Konzert war voll mit Glatzköpfen… Er sang „Bring back the skins“ und alle lagen sich in den Armen und der alte Mann stand auf der Bühne und war am weinen


Mit welchen bekannten Bands habt ihr zusammen gespielt?
Auf Tour gegangen sind wir mit the Busters, Doktor Calypso, burman flash…


Hast du schon immer geträumt in einer Band zu spielen?
Ogie:Das liegt einem im Blut… Wenn man irgendwann den Wunsch hat ein Instrument zu spielen, dann ist es eigentlich egal ob man in einem Musikverein oder in einer Kapelle spielt oder versucht Rock ´N´Roll zu machen.
Matze: Als ich mit 16 angefangen habe Bass zu spielen, war das mein absoluter Traum, dass was wir jetzt machen, auf Tour zu gehen , eine Platte zu machen, in einer anderen Stadt zu fahren und vor Leuten zu spielen…Das ist wirklich toll…denen das Bier wegzutrinken in den anderen Städten und dafür kein Geld zu bezahlen… Es hat sowas wie Klassenfahrt im Alltag…mein Traum hat sich erfüllt.


Hast du einen Song verfasst, der dir selbst nicht gefällt?
Matze: Ich habe nur Songs verfasst, die mir selber nicht gefallen haben, deshalb sind die auch nie was geworden in der band. Aber der Ogie hat mal nen Song geschrieben „halber bräuner“ und „strand in angst“… Wer das schreibt kann kein schlechter Mensch sein…Jeder steuert seinen Teil dabei


Wirst du Frau Doktor vermissen?
Matze: Ja nartürlich es ist ein lachendes und ein weinendes Auge… Ich freu mich, dass es vorbei ist, weil dann etwas anderes kommt aber ich vermisse es…Ich werde nie wieder in so einer tollen Band spielen.
Ogie: Das Schöne bei uns ist, dass Freunde auf der Bühne stehen.

Möchtet ihr noch was sagen?
Matze: Ich möchte noch wen grüßen: 7b der Hauptschule (da wo ich herkomme), meine Mutter und euch Leuten vor euren Geräten, die ihr das jetzt lest, guckt nicht zu nah dran, dass ist nicht so gut für die Augen…geht auch mal an die frische Luft… frische Luft ist sehr wichtig für eure jungen Körper und die Haut.


Dann Danke für das Interview
Danke auch!

 
(c) 2009-2010 FSR Magazin // powered by Joomla!, designed by RedCape Media